WWF macht Handel Vorwürfe: Jede dritte Kartoffel geht verloren

Gute Ernährung oft eine Frage des Geldes: Wie gesund leben die Deutschen?Nicht alle geernteten Kartoffeln landen auf dem Teller. Da der Handel nur die schönsten Exemplare haben will, wird eine riesige Menge aussortiert – das ist für manche Bauern ein großes Problem. Auf dem Weg vom Acker zum Teller geht nach Schätzungen des WWF jährlich ein Drittel der deutschen Kartoffelernte verloren. Verantwortlich für diese Lebensmittelverschwendung seien vor allem die Vorgaben des Handels, der “den Fokus auf die äußere Schönheit” der Knollen lege und ihre Lagerung erschwere, kritisiert der WWF. In Berlin forderten die Umweltschützer den Handel auf, seine Anforderungen an landwirtschaftliche Erzeugnisse anzupassen. Laden liegen bleiben, wenn sie optisch wenig hermachen. Kartoffeln sollten eiförmig sein, eine bestimmte Farbe und eine makellose Schale haben, beschrieb der WWF die derzeitigen Anforderungen. Zudem würden die Knollen mittlerweile vor dem Verkauf gewaschen, was dazu führe, dass sie nicht mehr so lange gelagert werden könnten. Mehr